Approach
Zwischen Eklektizismus und Reduktionismus
Die Verführung durch den Reduktionismus
Gefährliche Erklärungsfallen vermeiden
Mehrdimensionalität als leitendes Prinzip
Die mehrdimensionale Perspektive ermöglicht Ganzheitlichkeit
Erster zentraler Baustein: Kreativität
Zweiter zentraler Baustein: Multiperspektivität
Hohe Relevanz des Unbewussten und der Emotionen
Emotion und Kognition sind kein Gegensatz
Psychologische Motive als übergreifender Erklärungs- und Analyseraster
Drei Motivkomplexe: Aktivierung, Dominanz, Strukturierung
Deep Brain Approach: Wegbereiter für innovative und ungewöhnliche strategische Ansätze

Deep Brain Approach: Wegbereiter für innovative und ungewöhnliche strategische Ansätze

Der "Deep Brain Approach" stellt strategische Ausarbeitungen und Zielsetzungen immer in den Kontext und in eine Gesamtschau psychologischer, soziologischer, neuro-biologischer und kultureller Zusammenhänge, Hypothesen und Theorien. Und arbeitet mit einer produktiven Verbindung von Kreativität und Multiperspektivität (Triangulation), um für die entsprechende strategische Fragestellung den größt möglichen Erkenntnisgewinn herauszuholen.

Der "Deep Brain Approach" vermeidet die beschriebenen "Erklärungsfallen" und peilt eine holistische Integration unterschiedlicher, möglicherweise auch konträr erscheinender Erklärungsansätze und Hypothesen an.

Mit seiner offenen und damit non-fundamentalistischen Haltung fängt er auch Insights und Vorstellungswelten ein, die anderen Ansätzen verschlossen bleiben. Und weist Wege für innovative und ungewöhnliche strategische Ansätze.

In einer sich rapide wandelnden Welt und der Notwendigkeit, Menschen und Märkte in ihren Entwicklungen kontinuierlich zu "tracken", kann es keine Suche nach der einzigen glückverheißenden Strategie geben. Vielmehr ist ein Denken in Optionen, Szenarien und Alternativen notwendig. Hierfür ist die Ausrichtung des "Deep Brain Approaches" ideal.
Consultants